Loading...

Heilwirkung des Thermal- Mineralwassers

Das natürliche Heilmittel in Bad Urach ist das Mineral-Thermalwasser.
Das Thermal-Mineralwasser entspringt in 770 Metern Tiefe mit einer Quelltemperatur von 61 Grad. Für die verschiedenen Innen-und Außenbecken wird es auf angenehme 32 bis 38 Grad abgekühlt. Das Mineral-Thermalwasser wirkt entspannend und regenerierend.

Heilende Quellen aus der Tiefe des Gebirges

Seit über 150 Jahren ist das Gebiet um Bad Urach als geologische Anomalie bekannt. Wissenschaftler kamen deshalb in Gutachten zu dem Schluss, dass in dem Vulkangebiet bei einer Tiefenbohrung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hyperthermales Mineralwasser zu finden sein müsse. Im Jahre 1969 haben die drei Ermstäler Eugen Haas, Max Olpp, Eugen Rühle sowie der Kieler Ministerialrat Dr. Rudolf Illing den Gedanken aufgegriffen. Sie gründeten zur Erschließung des Thermalwasservorkommens eine "Ermstal-Bohrgesellschaft mbH" und die "Ermstal-Bohrgesellschaft mbH & Co KG". Das Kommandit-Kapital brachten Uracher Bürger auf. Mit der Bohrung wurde Anfang 1970 begonnen und tatsächlich fand man in 770 Metern Tiefe heißes Quellwasser unser heutiges Thermalwasser.

Heilanzeigen

- Degenerative und chronisch entzündliche Gelenkleiden
- Erkrankungen der Wirbelsäule und Rückenmuskulatur
- Unfallbehandlungen sowie Rehabilitation nach gelenkchirurgischen Eingriffen
- vegetative Dystonie und Prophylaxe vegetativnervöser Störungen
- Herz-, Gefäß-, und Kreislauferkrankungen
- Neurologische Leiden

Gegenanzeigen

- Akuter Gelenkrheumatismus
- frisch entzündliche Prozesse
- nicht kompensierte Herz-, und Kreislauferkrankungen und andere malige Prozesse
- kachektische Zustände
- Herzinsuffizienz ab Stadium 3 NYHA
- Herzrhythmusstörungen ab Lown 3b
- Ateminsuffizienz

Heilwasseranalyse AlbThermen
Heilwasseranalyse AlbThermen