Loading...

2 - Zum Buckleter Kapf

Wandern

Halbtageswanderung zum Aussichtspunkt Buckleter Kapf und zu den Höllenlöchern.

 

  • Typ Wandern
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 2:38 h
  • Länge 10,2 km
  • Aufstieg 441 m
  • Abstieg 441 m
  • Niedrigster Punkt 433 m
  • Höchster Punkt 737 m

Beschreibung

Die ehemalige Residenzstadt Bad Urach liegt mitten im UNESCO Biosphärenreservat Schwäbische Alb. Herrliche Natur, gute Luft und die pittoreske Fachwerkstadt sorgen für ein entspanntes, tiefes Durchatmen und erholsame Urlaubstage.

Vom Startpunkt, dem Wanderparkplatz, zieht sich unsere Wanderroute durch den Stadtbezirk Breitenstein hinauf zum Waldrand. Über die Immanuel-Kant-Straße und die Eichhaldestraße, die abzweigenden Straßen am Felsenhau und Am Forst erreichen wir das sich am Waldrand entlangziehende Felsenhausträßle. Ihm folgen wir nach rechts bergauf bis zu einer Bank. Hier biegen wir nach links in einen Albvereinsweg ein. Der Weg führt nun recht steil an einer Schutzhütte vorbei durch den Hangwald bergauf: Bis zum Aussichtspunkt Buckleter Kapf am Albrand haben wir einen Höhenunterschied von rund 280 m zu bewältigen.

Der Buckleter Kapf (732 m) ist eine weit vorspringende Bergecke, die gute Ausblicke ins Ermstal mit den Orten Dettingen/Erms und Metzingen bietet. Vom Aussichtspunkt wandern wir zunächst 200 m auf dem Weg zurück, den wir bereits kennen. Dann steigen wir nicht ins Tal ab, sondern wandern in südöstlicher Richtung, immer am Trauf entlang. Nach ca. 1,4 km zweigt ein schmaler Stichweg nach rechts ab zu den Nägelesfelsen (737 m). Die Aussicht von dort ist, insbesondere auf die Festungsruine Hohenurach (692 m), das Kurgebiet und das dahinter liegende Maisental, umfassend.

Wir gehen auf dem Stichweg wieder zurück zum Traufweg und biegen in diesen nach rechts ein. Nach etwa 400 m halten wir uns weiterhin rechts und erreichen die Höllenlöcher, tief klaffende Felsspalten. Mit gebührender Vorsicht und gutem Schuhwerk kann man durch die zweite, die breiteste Kluft hindurch wandern. Der Gang durch die Kluft mit ihren hohen Felswänden, in die sich Bäume mit ihren Wurzeln regelrecht eingekrallt haben, ist ein besonderes Erlebnis.

Unsere Wanderstrecke führt zunächst weiter am Trauf entlang zum Bergsporn des Egis und dann von dort durch den Wald bergab. Bei der Wegkreuzung am Samuelstein erreichen wir wieder die Bebauungsgrenze. Dort biegen wir nach rechts in das am Waldtrauf verlaufende aussichtsreiche Kolzentalsträßle ein. Dieses mündet nach rund 600 m in die Breitensteinstraße, die uns talwärts zu unserem Ausgangspunkt, dem Parkplatz im Bad Uracher Kurgebiet, führt.

Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und Trittsicherheit ist für diese Tour zu empfehlen.

Entdecken Sie auch unsere 5 Premiumwanderwege Grafensteige: Wasserfallsteig, Hohenurachsteig, Hochbergsteig, Hohenwittlingensteig oder Seeburgsteig . Alle Premiumwanderwege sind für sportliche und trittsichere Wanderer geeignet und führen Sie zu den schönsten Plätzen Bad Urachs.
http://www.badurach-grafensteige.de

Unsere Rundtouren sind keine Spazier- sondern Wanderwege. Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und Trittsicherheit ist für alle Touren zu empfehlen. Insbesondere nach und während Regenfällen sowie in den Wintermonaten können das kalkhaltige Gestein und der Boden vor allem im Hangbereich sehr rutschig sein. Wir bitten Sie um entsprechende Vorsicht.

Bitte wählen Sie im Notfall stets die Nummer 112. Bitte erwähnen Sie gegebenenfalls, dass sich die verunglückten Personen im unzugänglichen Gelände befinden, so dass auch die Bergwacht Bad Urach informiert wird und so kein unnötiger Zeitverlust bei der Rettung entsteht.

An den Pfosten der Pfeilwegweiser finden Sie eine Plakette mit der genauen Standortnummer. Diese ist bei der Leitstelle bekannt. Im Notfall ist so schnelle Hilfe gewährleistet.

An der Kreuzung am westlichen Ortsaus-/eingang von/in Richtung Metzingen der Ausschilderung "Kurzentrum" folgen. Gegenüber des Wohnmobilstellplatzes befindet sich der Parkplatz P1 Kurzentrum.
Parkplatz Kurzentrum P1
Mit der Ermstalbahn nach Bad Urach bis zur Haltestelle Wasserfall. Durch die Unterführung zum Parkplatz P1 Kurzentrum.

Von der Stadtmitte mit dem Stadtverkehr (Linie 108) bis Haltestelle Thermalbad.